Hella de Santarossa

Wanderausstellung: Kein Leben ohne Wasser 

......................................................................................................................

>>18.9. bis 28.11.2014 | Heidelberg | altstadtgemeinde.de |Ausstellungsorte:
Heiliggeistkirche (Marktplatz) | Mo-Sa: 11 - 17 Uhr | So u. Feiertage: 12.30 - 17 Uhr

Providenzkirche | Hauptstraße 90a | 69117 Heidelberg | täglich 10 - 18 Uhr

......................................................................................................................

>> Juni-Juli 2012 | Lüchow | "KuK-Kunst & Kultur Kreishaus Lüchow-Dannenberg"

......................................................................................................................

>> März-Mai 2012 | Berlin |  Berliner WasserGalerie

Ursuppe

Der Beitrag von Hella de Santarossa zur Ausstellung "Kein Leben ohne Wasser" heisst "Ursuppe". Ein Kunstwerk, bestehend aus fünf Bildern, die dennoch wie eins wirken. Es scheint so, als ob aus dieser Ursuppe alles Leben entstehen könnte. Dazu die Installation, aus verschlungenen, transparenten Röhren, durch die Wasser blubbert.

Film: Ströme lebendigen Wassers

Hella De Santarossa gehört zur neuen Generation deutscher Maler, die seit einigen Jahren wegen ihrer radikalen Hinwendung zur Sinnlichkeit der Farbe und zur spontanen expressiveren Geste starke Beachtung finden. Ihre Bilder haben ihr längst international den Durchbruch gebracht. Hella De Santarossa malt nicht nur, sie arbeitet auch auf und mit Glas.

Hella Santarossa lebt und arbeitet als freischaffende Crossart-Künstlerin in Berlin und gehörte zu den Mitbegründern der Galerie am Moritzplatz.

 Weitere Infos: Die Künstlerin Hella Santarossa

Hella Santarossa 

1949 Geboren in Düsseldorf
1967 Diplom als staatlich geprüfte Glasmalerin
1973 Hella Santarossa zieht nach Berlin. 
Studium der Freien Malerei an der Hochschule der Künste bei Prof. Hödicke.Meisterschülerin, Annette-Kade-Stipendium
1979 DAAD-Stipendium
1980-1981 Villa Massimo
1983 Der Blaue Obelisk" - Siegerin des Wettbewerbs "Kunst im Stadtraum" zur Gestaltung des Theodor-Heuss-Platzes in Berlin
1987-1995 Gastprofessur am "Sydney College of Art" und der "Fine Arts School" in Melbourne
1990 Siegerin des Wettbewerbs zur Gestaltung der Fenster in der Heiliggeist Kirche Heidelberg
1997 Gemeinsam mit Robert Rauschenberg "The World's Longest Painting"
1999 Siegerin des Wettbewerbs zur Gestaltung eines Marien-Fensters im Christus-Pavillon auf der EXPO 2000 in Hannover
2000 Wahl der Erzbischöflichen Bau- und Kunstkommission zur Gestaltung des Kirchenzentrums München- Riem
2001 "Der rot-weiße Karren" - 30 m mal 1,60 m großes Gemälde, Reichstag Berlin
2002 Teilnehmerin der 2.Biennale, Buenos Aires, Argentinien
2003 Konzeption der Fenster der Simon- Perus- Kirche in Bremen Ökumenischer Kirchentag 
Lichtinstallation, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Berlin
2004 Wahl zur Gestaltung der Kapelle der Karl-Rahner- Akademie in Freiburg
2005 Ausgestaltung der St. Floriankirche in München- Riem 

Galerie Graf

c/o Kultur + Kreativ-
wirtschaftszentrum  
„Alte Feuerwache“
Emil-Maier-Str. 16

69115 Heidelberg
T 06221 163773

M 0170 3269765

info@galeriegraf.com

Wanderausstellung

Annemarie Hein
Li Koelan
Monika Frei-Herrmann
Mathias Hornung

Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren

Adelheid Graf

CDs meiner Lieder zu Heidelberg, Drucke und Bilder zu Heidelberg, sowie  Kunststofftaschen mit dem Aufdruck des Ausstellungsthemas, erhalten Sie nach telefonischer Anfrage.
Adelheid Graf